Samstag, 29. Oktober 2016

Nagelprodukte von nurbesten.de

Hallo!

Ich durfte wieder Produkte von dem Online-Shop nurbesten.de testen!

Über diese Anfrage habe ich mich riesig gefreut, da ich bereits von den ersten Produkten (siehe hier) sehr begeistert war. Seit dem Produkttest bin ich ein großer Stamping Fan und habe viel geübt und mich weiter informiert.

Der klare Jelly Stamper war zwar sehr toll, eben weil man alles durchsehen konnte, allerdings habe ich festgestellt, dass gerade feine Linien kaum hiermit zu Stampen waren. Abhilfe sollen härtere Stamper schaffen. Für großflächige Motive hingegen ist ein Jelly Stamper das Beste. Nun hatte ich die Möglichkeit mein Stamping Equipment zu verstärken.


Ausgesucht habe ich mir deshalb:



Nagel Kunst Die Hülle für die Abziehbild-Platte & Stempel & Abstreicher (Item ID # 15868) (siehe hier)

Preis: 5,48 €

In diesem Set ist ein pinkes Büchlein enthalten:


In dieses Büchlein können Stamping Schablonen aufbewahrt werden. Sehr praktisch, da man durch die Klarsichthülle jedes Motiv sehen kann, ohne die Schablone zu entnehmen. Ordnung für die Stamping Schublade. Juhu!



Außerdem ist im Set dieser Stamper mit Scrapern enthalten:


Der Stamper hat zwei Seiten. er ist etwas fester, als ein Jelly Stamper. Mit der weiße Seite können große Motive gestampt werden. Die rote Seite ist für kleine Motive, die präzise auf den Nagel gesetzt werden sollen. Die zwei Scraper sind aus Plastik und liegen gut in der Hand.


Außerdem ist noch dieser Stamper + Scraper im Set enthalten:


Der Stamper ist nochmal etwas fester als der vorherige. Das heißt, ich konnte jedes noch so feine Motiv hiermit Stampen. Endlich!
Durch die längliche Form passt er sich perfekt dem Nagel an.
Den Scraper möchte ich nicht benutzen, da er eine Metallkante hat. Ich habe zuviel Angst mir hiermit meine Schablonen total zu verkratzen. 

Nagel Kunst Die Abziehbild-Platte mit der Zeichnung von Blumen Blätter BORN PRETTY BP-L026  (Item ID # 21812) (siehe hier)

Preis: 1,79 €


Die schönste Stamping-Schablone die ich wohl je gesehen habe! Siehe hat ganz viele verschiedene Blätter und passt wohl perfekt in die momentane Jahreszeit. Ganz große Liebe! Ihr müsst sie testen! Sie ist soooo schön!


10Pcs Nagel Kunst Die Abziehbild-Platte mit der Zeichnung von Blumen Blätter Tier 26-35
(Item ID # 17927) (siehe hier)

Preis: 9,00 €


Juhu! Noch ein paar mehr Stamping-Schablonen. Von Meer bis Wüste, von Blätter bis Nagellack, von Eichhörnchen bis Herzchen und von Einhorn bis Schmetterlinge. 
Es ist von allem etwas dabei, wie schön!


Nagel Kunst das Abziehbild die Zeichnung von Pink Rot Blumen (Item ID # 9935) (Siehe hier)

Preis: 0,89 €


Diese süßen Nagelfolien gab es außerdem. Ich freue mich sehr, wenn ich sie tragen darf! :)


Und nun gibt es noch ein paar Stamping-Ergebnisse mit den neuen Produkten für euch!




Übrigens: Nurbesten.de hat nicht nur Nagelzubehör, sondern sehr viele Produkte rund um das Thema Beauty. Ich habe euch neugierig gemacht? Dann schaut ruhig mal vorbei. Das beste daran ist: Es gibt keinen Mindestbestellwert und die Lieferung ist immer versandkostenfrei.
Mit dem Code MAML10 bekommt ich außerdem 10% Rabatt auf alle nicht reduzierten Artikel.


*SPONSORED*

Liebe Grüße,

Eure Prinzessin Maike ♥

Samstag, 22. Oktober 2016

Gefüllter Kürbis aus dem Backofen

Hallo!

Langsam wird es richtig kalt draußen, es regnet und stürmt - unverkennbar: Der Herbst ist da!

Und bevor die Kürbiszeit schon wieder vorbei ist, gibt es auf Wunsch von Euch, noch ein leckeres Kürbisrezept für die stürmische Jahreszeit.



Zutaten (für 2 große Portionen):
2 kleine Hokkaido Kürbisse
500 g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Ei
1 Scheibe Toastbrot
100 g Hirtenkäse
etwas Petersilie (frisch oder getrocknet)
Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch, Chilli


Zubereitung:

1. Hokkaido Kürbisse unter fließendem Wasser gründlich putzen und trocken tupfen.

2. Von den Kürbissen unten je ein kleines Stück vom Stunk entfernen, damit der Kürbis nicht mehr durch die Gegend kullert.

3. Den Kopf vom Kürbis abschneiden  und beiseite legen.


4. Mit Hilfe eines Eisportionierers oder eines Löffels das Kerngehäuse entfernen.


5. Zwiebel schälen und in kleine Stückchen würfeln.


6. In eine Schüssel das Hackfleisch, die Zwiebeln, das Ei, die Petersilie und etwas von jedem Gewürz geben und mischen.


7. Eine Scheibe Toast in etwas Wasser einweichen und dazu geben.


8. Den Hirtenkäse in kleine Würfel schneiden und mit unterheben.


9. Die Hackfleischmischung in die beiden Kürbisse füllen.


10. Ein Backblech mit etwas Öl fetten und die Kürbisse draufstellen.



11. Die Deckel wieder aufsetzen


12. Die Kürbisse bei 180° C etwa 60 Minuten backen lassen.


13. Aus dem Backoffen nehmen und genießen!



Ich wünsche euch einen guten Appetit!


Wenn ihr auch so Kürbisjunkies seid, wie ich, dann schaut doch mal bei der lieben Franzi (klick!) vorbei. Sie hat auch ein super Kürbisrezept für euch!

Bis bald,

Eure Prinzessin Maike ♥

Freitag, 14. Oktober 2016

Double Cheesecake mit Karamell- und Schokoguss

Doppelt Käsecreme, doppelt Guss, doppelt Schokolade = Doppelt gut!

Am letzten Sonntag hat meine Mutti ihren 60. Geburtstag gefeiert. Zum Geburtstag habe ich ihr einen doppelten Käsekuchen gebacken, den ich euch heute zeigen möchte!




Zutaten Boden:
75 g Butter
175 g Erdnusskekse (z.B. Leibniz)
3 EL Erdnussbutter

Zutaten Käsecreme:
800 g Doppelrahmfrischkäse
200 g Zucker
20 g Speisestärke
3 Eier
40 g Backkakao
200 g Schlagsahne

Zutaten Karamellguss:
125 g Zucker
25 g Butter
75 g Sahne

Zutaten Schokoguss:
100 g Schlagsahne
100 g Zartbitterschokolade
10 g Kokosfett (z.B. Palmin)

Bei Bedarf Dekoration:
100 g Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker



Anleitung Boden:
1. Boden einer Springform einfetten oder mit Backpapier auslegen.
2. Erdnusskekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz zerkrümeln.
3, Butter schmelzen, mit Erdnussbutter und Erdnusskeksen vermischen.
4. In der Form zu einem glatten Boden andrücken und kurz (ca. 30 Minuten) kalt stellen.




Vorbereitung Backen:
1. Zwei Bahnen Alufolie über Kreuz auf die Arbeitsfläche legen und die Springform in die Mitte stellen. Folie an den Außenwänden hochziehen und am Rand umschlagen und festdrücken, damit die Form abgedichtet ist.
2. Backofen auf 150 °C vorheizen


 Anleitung Käsecremes:
1. Frischkäse, Zucker und Stärke vermischen.


2. Eier unterrühren.
3. 1/3 der Käsecreme abnehmen und mit Kakao verrühren.
4. 200 g Sahne steif schlagen.
5. 1/3 der Sahne unter die Kakaocreme heben.
6. Rest der Sahne unter die übrige Frischkäsecreme heben.
7. Kakaocreme auf Boden glattstreichen


8. Übrige Käsecreme auf der Kakaocreme verteilen und vorsichtig glatt streichen.



Backen:
1. Springform in eine ofenfeste Form stellen.
2. Form mit heißem Wasser füllen, bis die Springform ca. 2 cm im Wasser steht.



3. Formen zusammen in den heißen Ofen stellen und ca. 1 Stunde backen.
4. Kuchen im ausgeschalteten Ofen bei geöffneter Tür ca. 30 Minuten ruhen lassen
5. Herausnehmen, Alufolie entfernen.
6. Kuchen aufkühlen lassen und mind. 5 Stunden kalt stellen.
7. Kuchen aus Backform lösen und auf Tortenplatte stellen.


Anleitung Karamellguss:
1, Zucker in Pfanne goldgelb karamellisieren.
2. Butter unterrühren
3. Sahne unterrühren (Achtung! Karamell wird hierbei erst hart!)


4. Bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis ein dickflüssiger Karamell entsteht.
5. Karamellguss auf dem Kuchen verteilen
6. Kuchen 20 Minuten kalt stellen.




Anleitung Schokoguss:
1. Sahne erhitzen.
2. Schokolade in warme Sahne zerbröseln
3. Kokosfett in die Sahne rühren.
4. Unter rühren die Schokolade und das Kokosfett schmelzen lassen.
5, Schokoguss auf Karamellguss verteilen
6. Ca. 1 Stunde kühle stellen, bis der Guss trocken ist.



Dekoration:
Bei Bedarf kann der Cheesecake noch mit steif geschlagener Sahne dekoriert werden.


Und fertig ist euer Double Cheesecake! Viel Spaß beim Schlemmen!

Bis bald,
Eure Prinzessin Maike ♥

Samstag, 8. Oktober 2016

- Ich lege den ganzen Tag die Beine hoch und mache Nichts -

Hallo da draußen!

Heute möchte ich euch gerne etwas aus dem Leben eines Mädchens Mitte zwanzig erzählen.

Warum?
Ganz einfach: Weil ich häufig auf Unverständnis stoße. Denn gerade die älteren Generationen unterschätzen uns häufig, ohne unser Leben überhaupt zu kennen.

Kurze Info vorab: Ich habe länger überlegt, ob ich das hier posten soll, weil ich nicht möchte, dass sich jemand angegriffen fühlt.  Ich möchte nicht alle über einen Kamm scheren und ich möchte auch niemanden angreifen. Lest bitte einfach bis zum Ende und urteilt dann. Danke!

Die Schulzeit ist schon lange vorbei, man gewöhnt sich daran erwachsen zu sein, man wohnt nicht mehr bei Mami und Papi... und überhaupt! Aber trotzdem habe ich das Gefühl, noch oft als das pubertäre Mädchen gesehen zu werden. Doch aus der Zeit bin ich schon lange raus!

Liebe Langzeit-Erwachsenen,

in der Woche stehe ich um sechs Uhr morgens auf und gehe Vollzeit arbeiten. Auch ich muss anschließend abends Essen kochen, auch ich muss die Wohnung putzen, staubsaugen, Wäsche waschen, aufhängen und Bügeln. Genauso wie Ihr muss ich ein bis zweimal die Woche Lebensmittel einkaufen gehen. Auch ich bringe den Müll runter und spüle mein Geschirr (ach übrigens ohne Geschirrspülmaschine). Und ja, auch ich habe einen Partner, der gerne ein wenig Zeit mit mir verbringen möchte. Auch ich habe Eltern, die gerne etwas Aufmerksamkeit von mir bekommen möchten, Eltern von meinem Freund, die ebenso besucht werden möchten und Freunde mit denen ich mich gerne ab und an treffen möchte.

Es ist nicht so, dass ich das alles nicht gerne machen würde. Ich mache es sehr gerne! 
Aber ja, das kostet Zeit, denn ich habe genau die gleichen "Verpflichtungen und Aufgaben", wie jeder andere.

Nein, ich habe kein Kind, um das ich mich kümmern muss (auch keins das inzwischen fast erwachsen ist...). Und nein, ich habe keine Ahnung wie viel ihr um die Ohren habt und darüber wage ich auch nicht zu urteilen, denn das kann und will ich nicht.

Aber auch ich hab viel zu tun...
Denn davon abgesehen muss ich auch meinen Weg im Leben finden, überlegen wie meine Zukunft aussieht und entscheiden was die nächsten Schritte in meinem Leben sein sollen.

Ach und übrigens, ganz nebenbei mache ich noch ein Online-Studium zur Medienfachwirtin. Ja richtig, nebenbei! Nach der Arbeit und den alltäglichen Aufgaben, raffe ich mich hoch, setze ich mich an den Schreibtisch und lese mindestens 100 Seiten Skript (zwischendurch auch gerne mal die doppelte Anzahl) in der Woche. Ich fasse die Skripte auf Karteikarten zusammen und löse noch 5-10 Aufgaben (ca. 1-2 Seiten pro Aufgabe) dazu. Denn ich habe feste Abgabetermine. Irgendwie versuche ich mich nebenbei auch noch auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. Übrigens, dass kostet gerne mal 15-20 Stunden pro Woche, je nach Themengebiet auch mehr...

Klar, ich habe mir das selbst ausgesucht, denn ich will ja mal was aus mir machen! Ich will auf meine Fähigkeiten stolz sein können und vielleicht irgendwann genug Geld verdienen können, um davon gut Leben zu können, ohne jeden Cent drei Mal umdrehen zu müssen.

Nebenbei führe ich noch diesen Blog. Mal mehr, mal weniger regelmäßig. Natürlich ist das nur ein Hobby, aber man sollte mindestens einen Artikel pro Woche schreiben, denn sonst bekommt man nie regelmäßige Leser. Und wenn ich Produktteste angeboten bekomme, muss ich auch versuchen, in einer annehmbaren Zeit einen Testbericht zu veröffentlichen, oder das Angebot halt ablehnen. Und so ein Bericht ist nicht in einer Stunde erledigt. Ich muss testen, ich muss Fotos machen, ich muss recherchieren und schreiben. Das dauert...

Achja, zur Physiotherapie gehe ich natürlich auch noch, damit ich meinen Arm wieder so wie früher benutzen kann. Dazu gehören natürlich auch tägliche Übungen zu Hause.

Warum ich euch das überhaupt alles erzähle?
Na, weil auch ich ein ziemlich vollgepacktes Leben habe. Nur weil ich noch keine Kinder und kein eigenes Haus habe, heißt das nicht, dass ich nach der Arbeit die Beine hochlege und nichts tue.

Wisst ihr, es verletzt mich, wenn ich dann Sprüche höre, wie:
"Wieso? Du bist doch noch jung und hast eh nichts zu tun"
"Du weißt doch gar nicht was Stress ist."
"Ja, wenn du mal älter bist, wirst du keine Zeit mehr für so unwichtiges haben, wie dir die Nägel zu lackieren."
Wirklich? Muss ich mir ständig sowas sagen lassen?

Ja, ich nehme mir eine Stunde in der Woche Zeit, um mir die Nägel zu lackieren. Warum? Weil es mir Spaß macht! Weil ich dabei entspannen kann! Weil ich mich darüber freue!

Was macht denn unsere ältere Generation in dieser Zeit? Ihre Lieblingstelenovela gucken? In der Badewanne relaxen? Telefonieren? Ich weiß es nicht. Aber ihr könnt mir nicht erzählen, dass ihr Euch nie Zeit für euch nehmt! Denn jeder Mensch braucht diese Zeit für sich und wie man sie verbringt, muss doch jeder selbst entscheiden, oder?

Ja, ich schminke mich jeden Morgen, lackiere mir ein bis zwei Mal die Woche meine Nägel und hänge jeden Tag vor Instagram. Weil es mir Spaß macht! und ich denke dazu habe ich auch gutes Recht!

Ich möchte mich mit diesem Artikel weder über mein Leben beklagen, noch das Leben der älteren Generationen schlecht reden!

Nein, ich bin ehrlich gesagt sogar recht stolz auf mein Leben, auf das, was ich bisher geschafft habe und wie es bisher aussieht. Klar, es könnte immer besser, aber ich habe nicht einen wirklichen Grund mich zu beklagen. Den mir geht es immer verhältnismäßig gut! Ich lebe halt in meiner eigenen zauberhaften Welt.

Ich habe das alles einfach nur runter geschrieben, weil ich hoffe, dass unsere Generation mal ein bisschen mehr Respekt bekommt!  Denn auch wir sind keine pubertären Kinder mehr. Auch wir haben inzwischen ein eigenes Leben und viele Aufgaben und ernste Sorgen! Und wenn ihr daran mal wieder zweifelt, fragt die Person doch, was sie in der Woche alles macht. Denn fast keiner von uns legt nur die Beine hoch.

Es wäre schön, wenn irgendwann einmal jede Generation Respekt vor der anderen Generation hätte.

Und mit diesem sehr persönlichen Bericht, den auf Grund der Länge wahrscheinlich die wenigsten zu Ende gelesen haben, sage ich bis bald,

Eure Prinzessin Maike ♥

Samstag, 1. Oktober 2016

Perfekte Farbpräsentation für eure Nagellacke: Der Nagellackbaum

Hallo ihr Nagellackverrückten!

Keins meiner Bilder hat auf Instagram bisher soviel Ausmerksamkeit bekommen, wie mein Nagellackbäumchen!
Ihr wolltet wissen, wie ich es gemacht habe. Es ist eigentlich wirklich simpel, deshalb möchte ich heute eine DIY-Anleitung vorstellen. 


Ihr alle kennt wahrscheinlich die günstigen Nagellackstäbchen, die es zum Beispiel bei Amazon zu kaufen gibt. Geliefert werden zu den Stäbchen kleine Schrauben, auf die man die Stäbchen nach Wunsch sortieren kann.

Bei mir haben sich inzwischen sehr viele Stäbchen und somit auch mehrere Schrauben angesammelt. Schön und gut, aber ich wollte sie irgendwie alle beisammen haben.

So habe ich mal doof in der Männerwelt nachgefragt:
"Gibt es eine Schraube die gaaaaaaanz lang ist? Son Meter oder so?"
"Du meinst eine Gewindestange?"

Ahh, eine Gewindestange also. Diese bekommt ihr für 1-2 € im Baumarkt.


Super, da kann ich alle Stäbchen drauf stecken. Aber am Liebsten wollte ich es so haben, dass ich die Stange irgendwie hinstellen kann. Ich habe also meinen Freund gefragt, wie ich das machen kann: In ein Holzbrett? Oder gibt's eine Befestigung für so eine Stange?
Mein Freund hat sich also den Kopf zerbrochen, wie er mir helfen kam.
Ich blickte aus dem Fenster auf die Orchidee, und sah den Stab, an dem diese befestigt ist und hatte plötzlich die Idee: "Kann ich die Stange nicht einfach in einen Blumentopf stecken?"
"Klar, dann brauchen wir auch keine Angst haben, dass es umkippt, weil der Topf ja schwer genug ist. Einfach mit Zement auffüllen.", sagte mein Freund und machte sich auf den Weg zum Baumarkt, um mir eine kleine Tüte Blitzzement zu besorgen (KP: ca. 5 €).


Gut, nun haben wir alles zusammen, was man für das Nagellackbäumchen braucht:

1 Blumentopf
1 Gewindestange 4 mm
1 Tüte Blitzzement 1 kg
2 Muttern 4 mm
eventuell Dekosteinchen


Los geht's:

1. Entscheide dich, wie hoch das Bäumchen werden soll! Ich habe mich für 50 cm entschieden, damit der Halt gewährleistet ist und der Baum nicht zu groß wird. Man kann ja zwei Bäumchen machen!
➔ Deshalb habe ich die Stange in der Mitte getrennt - aber das ist euch überlassen.


2. Die Hälfte der Tüte Blitzzement (also 500 g) in einen Blumentopf füllen.


3. Nach Anleitung den Zement mit Wasser aufgießen (ca. 100 ml).

4.Den Zement schnell glatt rühren und ca. 2 Minuten antrocknen lassen.


5. Jetzt kann die Stange einfach in die Mitte des Topfes gesteckt werden - das Zement ist schon soweit angetrocknet, dass die Stange von alleine stehen bleibt.


6. Das Zement ca. eine halbe Stunde austrocknen lassen.



7. Nun kann der Blumentopf bei Bedarf noch mit Dekosteinen aufgefüllt und somit aufgehübscht werden.


8. Eine Mutter auf die Stange aufdrehen und soweit runter drehen, dass sie knapp über dem Topfrand sitzt. Dies ist der unterste Punkt, der die Stäbchen "auffängt".


9. Die Stäbchen in gewünschter Reihenfolge aufstecken.

10. Wenn alle Stäbchen auf der Stange sitzen, oben mit der zweiten Mutter befestigen.


11. Nun können die Stäbchen aufgefächert werden und das Bäumchen ist fertig!


Wie bekommt man neue Stäbchen aufs Bäumchen?
Das ist leider zeitaufwendig. Ihr müsst die Mutter entfernen und die Stäbchen entfernen, bis zu dem Punkt, an den die neue Stäbchen sollen. Anschließend alles wieder draufstecken. 



Nun muss nur noch eine neue Ecke für euren neuen Lieblingsbaum gefunden werden.
Fertig ist die praktische Deko. 


Wie findet ihr den Nagellackbaum? Habt ihr auch so viele Lacke, dass es etwas für euch wäre?

Bis bald,
Eure Prinzessin Maike ♥