Donnerstag, 21. Juli 2016

Miss Hippie by Mega Volume von L'ORÉAL PARiS - Review

Hallo ihr Beautyjunkies!


Habt ihr sie schon im Regal der Drogeriemärkte entdeckt? Die Miss Hippie by Mega Volume Mascara von  L'ORÉAL PARiS ist seit einigen Wochen im Handel!


Ich hatte das Glück und habe ein Exemplar zum ausgiebigen testen von  L'ORÉAL PARiS zur Verfügung gestellt bekommen.
Wie ihr wisst, heißt bei mir ausgiebig automatisch über einen längeren Zeitraum, deshalb folgt das Review auch erst jetzt, obwohl die Mascara schon länger im Verkauf ist.


In ihrem Aussehen erinnert die miss Hippie sehr an ihre Vorgänger der miss manga - Reihe. Zu unrecht wie ich finde. Denn zwischen miss manga und miss Hippie liegen Welten!


Beim Öffnen sieht man den ersten Unterschied gleich in der Bürste. Die miss Hippie hat ein mittelgroßes Bürstchen mit "wirr" angeordneten Borsten. Alle Borsten sind gleich lang, aber sehr stark, fast schon Durcheinander, verteilt, Die Mascara selbst ist weder extrem flüssig noch sehr starr. Sie ist eher dünnflüssig und schmiegt sich so optimal um jede Borste.


Die miss Hippie by Mega Volume von  L'ORÉAL PARiS kostet 8,95 € und enthält 8 ml.

Voraussetzungen:

Ich habe von Natur aus lange Wimpern, die allerdings recht hell sind. Ohne Mascara somit doch recht unauffällig.
Ich hasse Mascara, die die Wimpern verkleben und künstlich aussehen lassen. Mein Wunsch bei Mascara ist es einen relativ natürlichen Look zu erreichen. Je nach Tagesstimmung gerne auch mal die Wimpern dichter oder länger erscheinen lassen. Hauptsache die Wimpern verlieren ihre Natürlichkeit nicht!
Ich habe bereits viele Mascara getestet und mehrere derzeit im Gebrauch. Am liebsten benutze ich bisher relativ dünnflüssige Mascara mit Gummibürstchen. 

Test miss Hippie:

 Das Tuschen mit der miss Hippie ist einfach. Aufschrauben und leicht mit dem Bürstchen über die Wimpern gehen. Da die Mascara recht dünnflüssig ist, und viele Borsten hat, muss ich relativ häufig über die Wimpern gehen, um wirklich jede zu erwischen. Das dauert somit entsprechend lange. Ich brauche zum Schminken fast doppelt so lange, wie mit meiner "Alltagsmascara".
Jedoch kann sich auch das Ergebnis sehen lassen. Meine Wimpern sehen viel dichter aus, als mir jeglicher anderen Mascara.

Seht selbst:

Wimpern ohne Mascara
Wimpern mit miss Hippie
Wimpern ohne Mascara

Wimpern mit miss Hippie
Wimpern mit miss Hippie
Gesamtlook

Fazit:

Ich liebe miss Hippie! Eine tolle Mascara um natürliche dichte Wimpern zu zaubern. miss manga konnte mich nie begeistern, da das Finish immer recht unnatürlich aussah. 
Wer eine bombastische Wimpernverlängerung  erwartet ist hier allerdings falsch. Ist dies gewünscht, sollte zu miss manga oder anderen Produkten aus der Drogerie gegriffen werden.
Natürliche schöne, dichte Wimpern - let`s go!
Achtung! miss Hippie ist nicht als Waterproof gekennzeichnet! Allerdings hält sie bei mir trotzdem den Tag, inkl. einigen Malen Augenreiben aus. Gründlich entfernen kann ich sie auch nur mit einem öligen Make Up- Entferner. Ich denke sie steht Wasserfester Wimperntusche in nichts nach.
Ich benutze miss Hippie gerne, wenn ich morgens etwas mehr Zeit habe und einfach je nach Stimmung. Wenn ihr Lust auf etwas neues habt, dann hopp in die Drogerie!


Vielen dank an L'ORÉAL PARiS für diesen Produkttest!

*SPONSORED*

Samstag, 9. Juli 2016

Fischspieße an Currysoße

Hallo!

Heute gibt es etwas besonderes für euch! Der erste Gastbeitrag auf meinem Blog.

Jennifer von La Famila hat ein tolles Rezept für euch vorbereitet: Hier geht's zu ihrem Blog.

Fischspieße an Currysoße



Zutaten:
400g Fischfilet (zb. Pangasius)
1 Packung Frühstücksbacon
75g Saure Sahne
1 kleine Zucchini
250g Cocktailtomaten
1/2 Zwiebel
1 Paprika Orange oder Gelb
1 Packung kleine braune Champignons
2EL Öl
Salz, Pfeffer und Currypulver

1 Packung Schaschlik Spieße



Zubereitung:
1. Das Fischfilet in gleich große Stücke schneiden. Auf einem Backpapier auslegen und mit Salz und Pfeffer würzen.



2. Das Gemüse waschen. Die Zucchini halbieren und in Stücke schneiden. Gleiche Größe wie der Fisch damit alles gleichzeitig gar wird. Den Bacon in der Mitte teilen und die Fischwürfel damit umwickeln.



3. Die Spieße in folgender Reihenfolge bestücken. Zucchini,Fisch,Tomate,Champignon und wieder Zucchini. Bei mir ergab diese Menge genau achtzehn Spieße.




4. Die Zwiebel abziehen und in kleine Würfel schneiden.



5. Die Paprika entkernen und erst in Streifen schneiden. Dann in Würfel.


 6. Zwiebel und Paprika mit einem EL Öl in einem Topf 10min. anschwitzen.



7. Die Zwiebel-Paprika Würfel zusammen mit 75g Saurer Sahne mit dem Pürierstab zu einer Soße mixen. Soße mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken.



8. Die Spieße mit einem weiteren EL Öl in der heißen Pfanne rundherum anbraten.



9. Alles heiß servieren. Wer möchte kann noch Couscous oder Bulgur dazu reichen. Reis würde auch sehr gut passen.